Artenschutzrechtliche Verträglichkeitsprüfung

  • Kartierung streng geschützter Arten
  • Artenschutzbeiträge
  • Entwicklung artspezifischer Maßnahmen zur Begrenzung von Beeinträchtigungen
  • Prüfung von Alternativen
  • Lösungsansätze zur Gewährleistung der artenschutzrechtlichen Verträglichkeit
  • Erarbeitung von Unterlagen für die Zulassung einer Planung unter Ausnahmebedingungen
  • Monitoring
  • Abstimmung mit den Fachbehörden

Durch die Neuregelung des BNatSchG und die Umsetzung in landesrechtliche Regelungen wurde für streng geschützte Arten eine besondere Zulassungsvoraussetzung für die behördliche Abwägung formuliert. Sofern durch Planungsvorhaben Schädigungen und Störungen streng geschützter Arten hervorgerufen werden, muss nunmehr im Rahmen des Zulassungsverfahrens eine artenschutzrechtliche Befreiung erteilt werden.

Wir führen hierzu die entsprechenden artenschutzrechtlichen Verträglichkeitsprüfungen durch.
Bei Betroffenheit streng geschützter Arten prüfen wir die Vermeidung von Beeinträchtigungen, die Ersetzbarkeit ihrer Biotope und entwickeln in Abstimmung mit den Fachbehörden artspezifische Ersatzmaßnahmen.

Print