Abgrabungsgesetz [AbgrG]   länderspezifisches Gesetz zur Regelung der oberirdischen Gewinnung von Bodenschätzen
 
artenschutzrechtliche
Verträglichkeitsprüfung
Zusammenstellung der erforderlichen Fachinformationen und Entscheidungsgrundlagen im Zusammenhang mit der Überprüfung von Auswirkungen auf streng geschützte Arten
 
Ausgleichsmaßnahme Maßnahmen des Naturschutzes und der Landespflege zum gleichartigen Ausgleich unvermeidbarer Beeinträchtigungen von Natur und Landschaft
 
Bauleitplanung dient der Steuerung der baulichen und sonstigen Nutzung von Grundstücken innerhalb einer Gemeinde und setzt sich aus dem Flächennutzungsplan und den Bebauungsplänen zusammen
 
Beeinträchtigung von Natur und Landschaft durch raumbezogene Planungen hervorgerufene negative Auswirkungen auf die Leistungsfähigkeit des Naturhaushaltes oder das Landschaftsbild 
 
Bebauungsplan [B-Plan] verbindlicher Teil der Bauleitplanung für einen Teilbereich einer Gemeinde; enthält rechtsverbindliche Festsetzungen über die vorgesehene Art der Bodennutzung und stellt eine Konkretisierung der Vorgaben aus dem Flächennutzungsplan dar
 
Bilanzierung, ökologische Gegenüberstellung der durch ein Planungsvorhaben beeinträchtigten Werte von Natur und Landschaft mit den geplanten Kompensationsmaßnahmen im Rahmen einer ökologischen Eingriffs- / Ausgleichsbilanzierung
 
Biotope, besonders geschützte gemäß Bundesnaturschutzgesetz besonders geschützte Lebensstätte von Tier- und Pflanzengemeinschaften mit selten auftretenden oder selten gewordenen Lebensbedingungen, die an die dort herrschenden charakteristischen Lebensbedingungen in besonderer Weise angepasst sind
 
Biotopmanagement Fachplanung für Naturschutzgebiete mit flächenscharfer Festlegung geeigneter Schutz-, Entwicklungs- und Pflegemaßnahmen zur Erreichung der Schutzziele
 
Biotopverbund räumlicher Kontakt zwischen Lebensräumen, welcher eine funktionale Vernetzung von Populationen ermöglicht
 
Bundesartenschutz-   verordnung [BArtSchV] regelt auf Grundlage des Bundesnaturschutzgesetzes und dem Washingtoner Artenschutzübereinkommen den Schutz bestimmter Tier- und Pflanzenarten
 
Bundesberggesetz [BBergG] Bundesgesetz zur Regelung bergrechtlicher Fragen u.a. zur Gewinnung von Rohstoffen, die den Anforderungen des Bergrechtes genügen
 
Bundesimmissionsschutz-
gesetz [BImSchG]
Bundesgesetz zum Schutz des Menschen und der Umwelt vor den Auswirkungen von Anlagen, insbesondere zur Überwachung der Luftqualität
 
Bundesnaturschutzgesetz [BNatSchG] Rahmengesetzgebung des Bundes für den Schutz, die Pflege und die Entwicklung von Natur und Landschaft im besiedelten und unbesiedelten Bereich
 
Eingriff in Natur und Landschaft Veränderungen der Gestalt oder Nutzung von Grundflächen oder Veränderungen des mit der belebten Bodenschicht in Verbindung stehenden Grundwasserspiegels, die die Leistungsfähigkeit des Naturhaushaltes oder das Landschaftsbild erheblich beeinträchtigen können
 
Eingriffsregelung Instrument zur Folgeabschätzung von Beeinträchtigungen in Natur und Landschaft; stellt sicher, dass Planungsvorhaben möglichst natur- und landschaftsverträglich durchgeführt werden; Umsetzung im Rahmen eines Landschaftspflegerischen Begleitplans bzw. im Zuge der Bauleitplanung im Landschaftsplan, Grünordnungsplan bzw. Bebauungsplan
 
Erfolgskontrolle Prüfung, ob mit den durchgeführten Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen die angestrebten Entwicklungsziele und damit die tatsächliche Kompensation eines Eingriffs erreicht worden ist
 
Ersatzmaßnahme Maßnahmen des Naturschutzes und der Landespflege zur gleichwertigen Kompensation eines Eingriffs, wenn projektspezifische Beeinträchtigungen durch Ausgleichsmaßnahmen nicht kompensiert werden können
 
FFH-Richtlinie [FFH-RL] EG-Richtlinie zur Erhaltung der natürlichen Lebensräume sowie der wild lebenden Tiere und Pflanzen [Flora-Fauna-Habitat-Richtlinie]
 
FFH-Verträglichkeitsprüfung [FFH-VP] Projekte oder Pläne, die das Netz Natura 2000 einzeln oder im Zusammenwirken mit anderen Projekten oder Plänen beeinträchtigen können sind vor ihrer Zulassung oder Durchführung im Rahmen einer FFH-Verträglichkeitsprüfung auf ihre Verträglichkeit mit den Erhaltungszielen der betroffenen Gebiete zu überprüfen.
 
FFH-Verträglichkeitsstudie [FFH-VS] Zusammenstellung der erforderlichen Fachinformationen und Entscheidungsgrundlage im Rahmen der FFH-Verträglichkeitsprüfung
 
Flächennutzungsplan [FNP] vorbereitender, behördenverbindlicher Teil der Bauleitplanung; trifft generelle Planungsaussagen für das Gesamtgebiet einer Gemeinde 
 
geschützter Landschaftsbestandteil [LB] geschützte Einzelstrukturen der Landschaft, insofern diese nicht innerhalb eines Naturschutzgebietes liegen oder als Naturdenkmal festgesetzt sind
 
Grünordnungsplan [GOP] für einen Teil des Gemeindegebietes aus der Landschaftsplanung abgeleiteter Naturschutz-Fachbeitrag zum Bebauungsplan
 
Kompensationsflächen-
kataster / -pool
s. Ökokonto
 
 
Kompensationsmaßnahme Sammelbegriff aus der Praxis der Landschaftsplanung für Ausgleichsmaßnahmen und Ersatzmaßnahmen
 
Landespflege zusammenfassende Bezeichnung für die Aufgabengebiete Naturschutz und Landschaftspflege sowie die Gesamtheit der Maßnahmen zur nachhaltigen Sicherung und Entwicklung von Landschaften
 
Landschaftsbild sinnlich wahrnehmbares Erscheinungsbild der Landschaft
 
Landschaftsgesetz [LG] länderspezifisches Gesetz für den Schutz, die Pflege und die Entwicklung von Natur und Landschaft im besiedelten und unbesiedelten Bereich
 
Landschaftspflege Einsatz von Maßnahmen zur Sicherung der nachhaltigen Nutzungsfähigkeit der Naturgüter sowie der Vielfalt, Eigenart und Schönheit von Natur und Landschaft
 
Landschaftspflegerischer Begleitplan [LBP] Planungsinstrument zur Umsetzung der Eingriffsregelung zur Sicherung oder Wiederherstellung der vor einem Eingriff vorhandenen Leistungs- und Funktionsfähigkeit des Naturhaushaltes sowie die Erhaltung, Wiederherstellung oder Neugestaltung des Landschaftsbildes durch geeignete Maßnahmen des Naturschutzes und der Landschaftspflege
 
Landschaftsplan [LP] von den Trägern der Bauleitplanung aufzustellende behördenverbindliche Fachplanung des Naturschutzes; auf örtlicher Ebene [und damit auf Ebene des Flächennutzungsplans] Grundlage für alle Maßnahmen des Naturschutzes, der Landschaftspflege und der Landschaftsentwicklung
 
Landschaftsplanung Planungsprozess und raumbezogene Planungsinstrumente auf gesetzlicher Grundlage zur Verwirklichung der Ziele von Naturschutz und Landschaftspflege
 
Landschaftsprogramm Landschaftsplanung auf Landesebene
 
Landschaftsrahmenplan [LRP] Landschaftsplanung auf regionaler Ebene [z.B. Regierungsbezirk, Region, Kreis], u.a. als Fachbeitrag zum Regionalplan
 
Landschaftsschutzgebiet [LSG] Gebiete zum Schutz einer Landschaft in ihrer Gesamtheit, einschließlich Landschaftsbild, Nutzbarkeit und Erholungsraum
 
Monitoring fortlaufende Beobachtung und Analyse von Indikatororganismen zur Überwachung des Umweltzustandes
 
Natura 2000 europäisches Schutzgebietssystem, das Gebiete der Vogelschutzrichtlinie sowie die der FFH-Richtlinie beinhaltet
 
Naturdenkmal [ND] Schutz besonderer Einzelschöpfungen der Natur
 
Naturschutzgebiet [NSG] streng geschützte Gebiete zur Erhaltung charakteristischer Lebensgemeinschaften oder Lebensstätten bestimmter wild lebender Tiere und wild wachsender Pflanzenarten
 
Ökokonto zielgerichtete Bevorratung, Dokumentation und Verwaltung vorgezogen durchgeführter Maßnahmen des Naturschutzes und der Landschaftspflege, die bei später erfolgenden Eingriffen in Natur und Landschaft als Kompensation abgerufen werden können
 
Planfeststellungsverfahren auf den betreffenden Fachgesetzen basierendes Verwaltungsverfahren zur Entscheidung über die Zulassung eines Planvorhabens
 
Raumempfindlichkeits-
untersuchung
Methode zur Suche nach relativ konfliktarmen Korridoren für Infrastrukturtrassen und Standorte: Damit stellt sie den ersten Teil einer Umweltverträglichkeitsstudie dar, indem sie den Untersuchungsraum für den Variantenvergleich eingrenzt. Zum Zeitpunkt der Untersuchung können besonders konfliktträchtige Trassen bzw. Standorte frühzeitig ausgeschlossen werden.
 
Regionalplan Raumordnungsplan für einen Teil des Landesgebietes zur Abstimmung unterschiedlicher Ansprüche an den Raum auf Regierungsbezirks-, Region- oder Kreis-Ebene [unterschiedliche Bezeichnungen in den einzelnen Bundesländern]
 
Rekultivierung Wiederherstellung von Natur und Landschaft in einem durch einen menschlichen Eingriff gestörten Gebiet durch gezielte Standortaufbereitung
 
Renaturierung Überführung anthropogen veränderter Lebensräume in einen naturnäheren Zustand
 
Schutzgut im Gesetz über die Prüfung der Umweltverträglichkeit als Umweltschutzgüter bezeichneten natürlichen Lebensgrundlagen Boden, Wasser, Luft, Klima und Landschaft, Tier- und Pflanzenwelt sowie Mensch mit den von ihm geschaffenen Kultur- und Sachgütern
 
Scoping Begriff gem. UVPG zur Festlegung des voraussichtlichen Untersuchungsrahmens für die Umweltverträglichkeitsprüfung bzw. zur Unterrichtung über die voraussichtlich beizubringen Unterlagen
 
Screening Begriff für die Vorprüfung der UVP-Pflicht im Einzelfall oder Vorprüfung der Notwendigkeit zur Durchführung einer FFH-Verträglichkeitsprüfung
 
Strategische Umweltprüfung [SUP] ergänzt die Projekt-UVP auf vorgelagerten Planebenen, z.B. eines Regionalplans oder der Bauleitplanung
 
streng geschützte Arten Die Neuregelung Bundesnaturschutzgesetz sieht für die streng geschützten Arten neue Anforderungen an die planerische Praxis von Eingriffsvorhaben vor. Demnach ist ein Eingriff unzulässig, wenn durch das geplante Vorhaben Biotope zerstört werden, die für dort wild lebende Tiere und wild wachsende Pflanzen der streng geschützten Arten nicht ersetzbar sind.
 
Träger öffentlicher Belange [TöB] bei raumbedeutsamen Planungen im jeweiligen behördlichen Verfahren zu beteiligende Behörden und Institutionen des öffentlichen Rechts
 
Umweltverträglichkeits-
prüfung [UVP]
Verwaltungsverfahren zur Prüfung bestimmter öffentlicher und privater Vorhaben auf mögliche Auswirkungen auf die Umwelt im Sinne des Vorsorgeprinzips; basiert im Wesentlichen auf den Ergebnissen der Umweltverträglichkeitsstudie
 
Umweltverträglichkeits-
studie [UVS]
gutachterliches Untersuchungsergebnis der Umweltverträglichkeitsprüfung; fachlicher Kernteil, der die Auswirkungen eines Vorhabens auf die im Gesetz über die Prüfung der Umweltverträglichkeit genannten Schutzgüter ermittelt, beschreibt und bewertet
 
Umweltverträglichkeits-
untersuchung [UVU]
Vorgang der Untersuchungen und Arbeiten bei der Erstellung eines Gutachtens zur Umweltverträglichkeit; oft als Synonym zur Umweltverträglichkeitsstudie verwendet
 
UVPG Gesetz über die Umweltverträglichkeitsprüfung
 
Vermeidung Gemäß dem Vermeidungsgebot ist der Verursacher eines Eingriffs verpflichtet, vermeidbare Beeinträchtigungen von Natur und Landschaft zu unterlassen. Dies bedeutet im Regelfall eine Optimierung der technischen Planung, um vorhabensbedingte Beeinträchtigungen auf das machbare Minimum zu beschränken. Vermeidung erfolgt grundsätzlich vor Ausgleich und Ersatz
 
Vogelschutzrichtlinie [VS-RL] EG-Richtlinie zur Erhaltung der europäischen wild lebenden Vogelarten durch Errichtung besonderer Schutzgebiete; Gebiete der Vogelschutzrichtlinie gehören zum Schutzgebietssystem Natura 2000
 
Wasserhaushaltsgesetz [WHG] Rahmengesetz des Bundes für oberirdische Gewässer, Küstengewässer und Grundwasser
 

Print